Abschiede: Wie wir trauern, wo wir Trost finden

drobs November 2017

drobs November 2017

Das Titelthema lautet diesmal – passend zum Trauermonat November – Abschiede – wie wir trauern, wo wir Trost finden. Die Titelgeschichte dreht sich diesmal um das Thema Sternenkinder. Wir haben mit dem Verein Sternenkinder Dresden e.V. gesprochen, der seit zehn Jahren zweimal jährlich Bestattungen für totgeborene oder kurz nach der Geburt gestorbene Kinder organisiert, die mit einem Gewicht von weniger als 500 Gramm auf die Welt kamen. Und wir stellen eine junge Frau vor, die diese Kinder fotografiert und damit den Eltern eine bleibende Erinnerung an ihr Sternenkind hinterlässt.
Abschiede: Wie wir trauern, wo wir Trost finden weiterlesen

Wie fair ist die Welt?

drobs Oktober 2017

drobs Oktober 2017

Seit heute ist sie auf der Straße, unsere Oktober-Ausgabe! Mit herbstlich-buntem Cover und dem Titelthema „Wie fair ist die Welt“ wartet sie mit Beiträgen rings um die Themen Nachhaltigkeit und Armut auf – den Kernthemen des diesjährigen Dresdner Umundu-Festivals, das vom 20. bis 28. Oktober über die Bühne gehen wird. Hier findet ihr mehr zum Programm – und nicht vergessen: Die drObs ist diesmal Projektpartner und lädt am 25. Oktober, 15-18 Uhr, zum Begegnungscafé in die Redaktionsräume in der Könneritzstraße 25 ein

 

 

 

Wahlrecht?

drobs September 2017

drobs September 2017
drobs September 2017

Es geht wieder los: Der Ton in den Talk-Runden wird rauer, der Schilderwald der Wahlplakate in den Straßen wird dichter und bunter – Wahlkampf-Time! Am 24. September wählt Deutschland den 19. deutschen Bundestag und eine neue Regierung, die natürlich auch genauso gut die alte bleiben könnte. DrObs zollt dem natürlich Tribut und stellt die September-Ausgabe ganz ins Zeichen der Wahl. Im Zentrum werden sozialpolitische Themen stehen. Wahlrecht? weiterlesen

Tier / Mensch: Ziemlich beste Freunde?

drobs 07/08 2016

drobs Juli/August 2017
drobs Juli/August 2017

Unsere Sommer-Doppelausgabe hält diesmal zwei Titelthemen parat. Zum einen gehen wir unter der Rubrik „Mensch & Tier“ den vielfältigen Beziehungen zwischen Mensch und Tier nach. Tiere als bester Freund des Menschen – aber allzu oft eben auch als Ware oder leichtfertig angeschafftes Statussymbol.  Tier / Mensch: Ziemlich beste Freunde? weiterlesen

500 Jahre Reformation

drobs 06/2017

drobs Juni 2017
drobs Juni 2017

So Gott will? Naja, oder wer oder was eben auch immer, denn religiöse und quasi-religiöse Ansätze gibt es ja wie Sand am Meer, und wir wollen niemanden benachteiligen. Einige solcher Lebensentwürfe stellen wir im neuen Heft vor, das – wer hätte es im 500. Jahr der Reformation und kurz nach Ende des Evangelischen Kirchentages gedacht – ganz im Zeichen von GLAUBE und RELIGION steht. 500 Jahre Reformation weiterlesen

Dresden macht Schule

drobs 04/2017

drobs04_2017Was euch im Heft unter dem Titelthema „Dresden macht Schule – Bildung vom Rand aus betrachtet“ erwartet, verrät ein Auszug aus dem Editorial:

„…Doch oft ist Erfolg eben nicht nur eine Frage des Willens und der Disziplin. Für manche ist der Weg auf die Erfolgsspur besonders steinig, denn entscheidend sind häufig auch die äußeren Umstände, die den Menschen prägen. Dresden macht Schule weiterlesen

Menschen helfen Menschen

drobs 1-2/2017

Drobs 2017-01_02

In unserer Doppelausgabe im Januar/ Februar stellen wir eine Vielzahl von ehrenamtlichen Tätigkeiten in Dresden vor. Unter anderem die Bürgerstiftung, welche eine große Palette an freiwilligen Engagement bietet und den ASP Panama-der Abenteuerspielplatz der Treberhilfe Dresden e.V. .

Ein besonderes Anliegen in dieser Ausgabe ist die Danksagung an die scheidende Projekt -Koordinatorin und Redakteurin Edith Säuberlich. Viele Jahre hat sie haupt- und ehrenamtlich für den Verein gearbeitet. Danke! Menschen helfen Menschen weiterlesen

Weihnachtsfeier DROBS

Feier im Griechischen Restaurant „Atlantis“

Atlantis

Auch in diesem Jahr lud Frau Heilmann, eine Freundin des Vereins, die Verkäufer und Vereinsmitglieder des DROBS e.V. in das griechische Restaurant „Atlantis“ in Striesen ein. Die Inhaberin, Frau Nitsos, begrüßte uns sehr herzlich in ihrem liebevoll gestalteten Räumen und bewirtete uns mit vorzüglichen Speisen. Wir verbrachten gemütliche und besinnliche StundenWeihnachtsfeier drobs in den Räumlichkeiten. Dort verabschiedeten wir auch unsere langjährige  Projektkoordinatorin und Redakteurin Edith Säuberlich mit einem weinenden Auge.

An dieser Stelle möchten wir uns nochmal ganz herzlich bei Frau Heilmann und Frau Nitsos bedanken!